Domschule in Schleswig

Historie

Die Domschule Schleswig ist ein Gymnasium mit altsprachlichem Zweig. Sie wurde 1307 erstmals urkundlich erwähnt, existiert seitdem ununterbrochen unter wechselnder Aufsicht und ist somit die älteste Schule Schleswig-Holsteins, eine der ältesten Schulen im Norden Europas sowie eine der ältesten Schulen im gesamten deutschen Sprachraum.

Die Geschichte der Schleswiger Domschule ist eng mit der des Schleswiger Domes verbunden. Mit dem Bau des ersten Domes wurde nach der Gründung des Bistums Schleswig durch Kaiser Otto I. im Jahr 947 begonnen. Der Grundstein für den heutigen St. Petri-Dom wurde 1134 gelegt. Von der mittelalterlichen Schule am Schleswiger Dom vermuten Historiker, dass sie schon im 11. Jahrhundert existierte, mit hoher Wahrscheinlichkeit spätestens ab 1096, als das Domkapitel als Beirat des Bischofs eingerichtet wurde. Ihre erste urkundliche Erwähnung datiert aus dem Jahr 1307: In ihrem Testament hinterließ Cecilia Litle in diesem Jahr den Scholaren am Dom St. Peter einige Mark Silber.

Ihren heutigen Sitz in der Königstraße bezog die Domschule im Jahr 1869. Dieser stellt ein Gebäude-Ensemble im neugotischen Stil dar, der für das Stadtbild der Schleistadt Schleswig kennzeichnend ist.

Die Domschule ist Kooperationsschule des Schleswig-Holsteinischen Landestheaters. Vor Ort finden regelmäßig Vorstellungen von Klassenzimmerstücken statt. Mehr über die Geschichte der Domschule erfahren Sie auf deren Website.

Anfahrt

Routenplanung Google Maps

Domschule

Königstraße 37
24837 Schleswig