Anna Schumacher

Ihre Ballettausbildung begann Anna Schumacher an der Ballettschule der Oper Leipzig unter der Direktion von Uwe Scholz. Mit dem Leipziger Ballett stand sie in dieser Zeit u. a. in LE SACRE DU PRINTEMPS (Ch.: Uwe Scholz) auf der Bühne. Nach dem Abitur an der Tanzabteilung des Gymnasium Essen-Werden (Leitung: Heinz Loigge), vertiefte sie ihre Studien im Klassischen und Zeitgenössischen Tanz an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien (ehemals Konservatorium Wien). In der Theaterstadt Wien konnte sie prägende Erfahrungen mit Choreografen wie Darrel Toulon, Niki Adler, Hubert Lepka, Georg Blaschke, Elio Gervasi und Esther Balfe machen. 2012 lernte sie als Teilnehmerin der Brüsseler PARTS Summerschool Repertoire von Anna Teresa de Keersmaeker (ELENA’S ARIA und DRUMMING). Neben ihrem Bachelor of Arts in Tanz studierte Anna Schumacher außerdem Theater-, Film- und Medienwissenschaften an der Universität Wien und der Universität zu Leipzig und entwickelte bereits zu Studienzeiten spartenübergreifende Stücke mit ihrem Theaterkollektiv. 2015 spielte sie an der Oper Halle die Rolle der Sarah / Iris in FAME (Regie: Matthias Brenner) und in mehreren Stücken am E.v.W.-Theater Annaberg-Buchholz.

Mit der Spielzeit 2015/2016 wechselte Anna Schumacher als festes Mitglied ins Ballett-Ensemble des Schleswig-Holsteinischen Landestheaters.

Hier debütierte sie als Königin in Tschaikowskys DORNRÖSCHEN. Es folgten u. a. die Rolle der Madame de Tourvel in GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN (Ch.: Katharina Torwesten), die Titelrolle im Ballett ANNA KARENINA, Dulcinea in DON QUICHOTTE, die zentrale Partie im Tanztheaterabend BACKSTAGE, Katharina in DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG und Clara in HEIDI – DAS FAMILIENBALLETT. Darüber hinaus wirkte sie als Choreografin in JUNGE CHOREOGRAPHEN – GRENZERFAHRUNGEN und bei der Oper VANESSA mit.

Nach ihrer Elternzeit übernimmt Anna Schumacher mit der aktuellen Spielzeit 2020/2021 auch Aufgaben in der Ballettdramaturgie.

In der aktuellen Spielzeit:

Dramaturgie in VORHANG AUF!
Dramaturgie in PEER GYNT

Foto: A.T. Schaefer