Marie-Christin Zeisset*

Marie-Christin Zeisset ist freischaffende Stepptänzerin, Choreografin und Pädagogin. Nach einer Ballettausbildung begann sie zu steppen und hatte das große Glück, durch Einladungen zu Festivals in den USA mit den Berlin Dizzy Tappers, von Meistern wie Fayard Nicholas, Jimmy Slide, Henry LeTang, Gene Kellys Bruder Fred, Donald O’Connor u.v.a. zu lernen. Neben zahlreichen Auftritten in Europa, den USA und Asien und nach einer Europatournee mit MAGIC OF THE DANCE arbeitete die gebürtige Berlinerin acht Jahre als Trainerin und Choreografin für den Friedrichstadtpalast, wo sie für die Weihnachtsrevue JINGLE BELLS auch als Steppsolistin engagiert war.

Sie ist u.a. mit Andrej Hermlin, Max Raabe, der Jungen Symphonie Brandenburg und den London Shirt Tail Stompers aufgetreten und hat zum 80. Geburtstag von Caterina Valente im TIPI deren Steppschuhe zu neuem Leben erweckt. 2014 kreierte sie anlässlich ihres 20-jährigen Bühnenjubiläums die Stepptanz-Revue ALL THAT TAP!, die mehrfach erfolgreich im Berliner Schlosspark Theater spielte. Zeitgleich entstand zusammen mit Robin Poell das Songprogramm AUS VERSEHEN PARIS. Sie arbeitete als Choreografin und Steppcoach u.a. von Hannelore Elsner für Oscar Röhlers Film „Fahr zur Hölle, Schwester“, Lars Eidinger und Bjarne Mädel in „25 km/h“, die Musikvideos „Gekommen, um zu bleiben“ (Wir sind Helden), „Drück die Eins“ (Annett Louisan) und „L-O-V-E“ (Nena, Boss Hoss, Matthias Schweighöfer für „Rubbel die Katz“), die Kurzfilme „Irgendwo in Berlin“ (Rosenstolz) und „Titus & Alfonso“ sowie unter der Regie von Tobias Bonn SISTERS OF SWING und DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN. Für die Konzertdirektion Landgraf die Show DU KANNST NICHT IMMER 60 SEIN mit Ilja Richter & Ulrich Heissig, UNBEHANDELT von Amina Gusner und KISS ME KATE unter der Regie von Hardy Rudolz. Für die Uraufführung von Peter Lunds STELLA (Regie Martin G. Berger) wurde sie 2016 für den Deutschen Musical Theaterpreis in der Kategorie Beste Choreographie nominiert. Es folgte die Fußball-Operette ROXY UND IHR WUNDERTEAM, erneut mit Martin G. Berger und in diesem Herbst FRAU LUNA (Regie Tobias Hofmann).

Marie-Christin Zeisset hat ihr eigenes Studio und ist Dozentin an der Berliner Universität der Künste. In der aktuellen Spielzeit 2018/2019 ist sie erstmals als Gast am Schleswig-Holsteinischen Landestheater engagiert.

In der aktuellen Spielzeit:

Choreografie in SINGIN‘ IN THE RAIN
Filmchoreografie in SINGIN‘ IN THE RAIN

Foto: Karim Khawatmi