Liang-Che Chien

Der junge Taiwanese studierte an der Taipei National University of the Arts neben dem Klassischen Ballett auch Contemporary (zeitgenössischen Tanz), Tai-Chi, Martial Arts (Kampfkünste), chinesischen Volkstanz sowie Tänze der traditionellen Beijing-Oper.

Beim Ballet du Siècle in Taipei tanzte Liang-Che Chien die klassischen Prinzenrollen wie Siegfried in SCHWANENSEE, Desiré in DORNRÖSCHEN, Basilio in DON QUIJOTE, Franz in COPPELIA oder den Prinz in DIE KLEINE MEERJUNGFRAU. Er tanzte die Titelrolle in Vatslav Nijinsky L‘APRÈS-MIDI D‘UN FAUNE und George Balanchines SERENADE. 2010 gewann er die Silbermedaille im Pas de deux beim Internationalen Tanzwettbewerb von Montpellier und ging für weitere Studien für ein Jahr nach Lissabon. Danach wurde er als Solist an das Nordharzer Städtebundtheater engagiert.

2013 erhielt er ein Festengagement am Schleswig-Holsteinischen Landestheater. In der Spielzeit 2014/2015 war er als Albrecht im romantischen Ballettklassiker GISELLE zu erleben. 2015/2016 tanzte er die Rolle des Vicomte de Valmont in GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN und 2016/2017 unter anderem mehrere Rollen in DAS DSCHUNGELBUCH.

In der aktuellen Spielzeit:

Gamache in DON QUICHOTTE
Spiegelritter in DON QUICHOTTE