Robert Bork*, Bass-Bariton

Der in den USA geborene Bass-Bariton Robert Bork begann seine Ausbildung in den USA und beendete diese mit Auszeichnung in Deutschland. Seine musikalische Karriere begann als Ensemblemitglied der Oper Köln.

Seitdem führten ihn Gastengagements an renommierte Spielstätten weltweit, darunter das Teatro alla Scala, Gran Teatre del Liceu in Barcelona, Palau de les Arts Valencia, die Bayerische Staatsoper München, Staatsoper Hamburg, das Teatro di San Carlo in Neapel, Teatro la Fenice, Théâtre du Capitole in Toulouse, die Opéra du Rhin in Strasbourg, Royal Flemish Opera in Antwerpen, Nederlandse Opera sowie das Concertgebouw Amsterdam.

Dort arbeitete er mit Dirigenten wie Kent Nagano, Valery Gergiev, Marc Minkowski, Pinchas Steinberg, James Conlon, Axel Kober, Simone Young, Oksana Lyniv, Sebastian Weigle, Hartmut Haenchen, Ivan Fischer, Juraj Valčuha und Ingo Metzmacher zusammen.

Sein breitgefächertes Repertoire umfasst u. a. Jochanaan/SALOME, Holländer/DER FLIEGENDE HOLLÄNDER, Balstrode/PETER GRIMES, Don Carlo/LA FORZA DEL DESTINO, Fritz Kothner/DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG, Klingsor/PARSIFAL, Faninal/DER ROSENKAVALIER, Musiklehrer/ARIADNE AUF NAXOS, Kaspar/DER FREISCHÜTZ, Tierbändiger, ein Athlet/LULU, Mephisto/FAUST und Simon in Korngolds VIOLANTA.

Höhepunkte der vergangenen Spielzeiten waren Faninal/DER ROSENKAVALIER in Los Angeles unter Kent Nagano, Albert/WERTHER und Turnages GREEK bei den Münchner Opernfestspielen, Balstrode/PETER GRIMES am Palau de les Arts Valencia und an der Deutschen Oper am Rhein, Wotan/DIE WALKÜRE in Bari und Kassel, Klingsor/PARSIFAL in Turku, Widmanns BABYLON/Priesterkönig im Concertgebouw Amsterdam unter Markus Stenz sowie Gunter in Wagners RING in Amsterdam und Antwerpen. Ferner gab er die Hauptrolle Ben Ata in der Weltpremiere von Philip Glass’ MARRIAGE OF ZONES THREE, FOUR AND FIVE.

Auch auf dem Konzertpodium ist Robert Bork ein willkommener Gast. Sein breit gefächertes Repertoire umfasst Schlüsselwerke vom Barock bis Heute, von J. S. Bachs Matthäus-Passion und h-moll-Messe über Beethovens 9. Sinfonie, Brahms‘ Ein deutsches Requiem und Mahlers 8. Sinfonie bis hin zu Henzes Das Floß der Medusa.

Engagements in der Saison 2020/2021 beinhalten u. a. Kurwenal/ TRISTAN UND ISOLDE in Bari sowie Konzerte mit dem Orchestre du Capitole in Toulouse.

In der aktuellen Spielzeit:

Foto: Boris Orlob Management