Ekhart Wycik

Der in Hagen geborene Ekhart Wycik schloss sein Studium in Düsseldorf und Wien in den Fächern Dirigieren, Musikwissenschaft und Philosophie mit Auszeichnung ab. Weitere Studien und Meisterkurse bei Heinz Rögner (Leipzig), Rolf Reuter (Berlin), Sergiu Celibidache (München) und Leif Segerstam (Helsinki) vervollständigten seine Ausbildung. Als Finalist der Wiener Meisterkurse und der Furtwängler-Dirigierwerkstatt Mürzzuschlag dirigierte er die Abschlusskonzerte.

Wycik ist Preisträger des „Bielefelder Operntalers“, mehrfacher Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und des Richard-Wagner-Verbandes, und arbeitete als Assistent bei den Opernfestspielen Verona und Erl (Tirol). Ab 1993 wurde Wycik durch das Dirigentenforum des Deutschen Musikrates gefördert und erhielt 1999 den Förderpreis der Internationalen Furtwängler Dirigierwerkstatt Mürzzuschlag.

Im Konzertbereich arbeitete Ekhart Wycik u. a. mit dem DSO Berlin, der Staatskapelle Halle, dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie, den Berliner Symphonikern, den Bochumer Sinfonikern, dem RSO Saarbrücken, dem WDR-Funkhausorchester, dem Frankfurter Museumsorchester, der Norddeutschen Philharmonie Rostock, der Jenaer Philharmonie sowie mit Orchestern in Österreich, Ungarn, Italien, Griechenland, Großbritannien und den USA zusammen.

Wyciks britisches Operndebüt an der Scottish Opera 2012 zählte laut „Guardian“ zu den „Top Ten UK Productions“ des Jahres; sein italienisches Operndebüt mit HÄNSEL UND GRETEL am Teatro Comunale di Bolzano wurde vom Fachmagazin „operaclick“ zu den besten Produktionen Europas gewählt.

Im Januar 2014 kehrte er für die ZAUBERFLÖTE nach Bozen zurück und wurde umgehend für die kommenden Spielzeiten eingeladen, Sinfoniekonzerte zu übernehmen. Auch sein gefeiertes Debüt an der Sarasota Opera in Florida (USA) mit Rimsky-Korsakows GOLDENEM HAHN führte zu Wiedereinladungen.

Ekhart Wycik war nach zahlreichen Engagements im In- und Ausland bis 2010 stellv. GMD und 1. Kapellmeister am Theater Dortmund und parallel dazu Principal Guest Conductor an der Wichita Grand Opera/USA.

Aus seinem umfangreichen Opernrepertoire mit über 70 dirigierten Werken dirigierte er in Dortmund mit großem Erfolg u. a. eigene Produktionen des ROSENKAVALIER und SALOME, vom GOLDENEN HAHN und den großen Mozart- und Verdi-Opern; Repertoire-Vorstellungen wie MADAMA BUTTERFLY, TOSCA, LOHENGRIN, CAVALLERIA RUSTICANA/DER BAJAZZO und THE RAKE’S PROGRESS.

Seit einem Einspringen mit Mahlers 5. Sinfonie arbeitete er mehrere Jahre als dirigentischer Assistent für Gustav Kuhn (ELEKTRA, TRISTAN UND ISOLDE, DER RING DES NIBELUNGEN sowie Werke von Brahms, Mahler, Bruckner).

2010 übernahm er eine Stelle als Dozent an den Musikhochschulen Saarbrücken, Köln (Opernschule) und Düsseldorf (Dirigieren). Im Herbst 2011 wurde Ekhart Wycik zu einer Gastprofessur an die Indiana University/Bloomington eingeladen, wo er neben einem Sinfoniekonzert für die Neueinstudierung des ROSENKAVALIER verantwortlich war. Im Oktober 2016 wurde Ekhart Wycik als Professor für Orchesterdirigieren an die Musikhochschule „Franz Liszt“ Weimar berufen. 2015 wurde Ekhart Wycik zudem Music Director des Festival Inese Galante in Riga/Lettland.

Neben seinen dirigentischen Aktivitäten arbeitet Ekhart Wycik auch im Bereich Kulturmarketing und Musikvermittlung, u. a. als Rundfunkmoderator bei SR2 KulturRadio und Interviewpartner beim Bayerischen Rundfunk und DeutschlandRadio Berlin, bei der BBC und RAI 3.

In der aktuellen Spielzeit wird er erneut ein Sinfoniekonzert des Schleswig-Holsteinischen Sinfonieorchesters leiten.

In der aktuellen Spielzeit:

Foto: privat