Takehiro Konoe, Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs 2018 Viola

Takehiro Konoe wurde 1997 in Amsterdam geboren. Im Alter von vier Jahren nahm er den Geienunterricht bei Professor Coosje Wijzenbeek auf. Wenige Monate später wurde er Mitglied in Professor Wijzenbeeks Streicherensemble „Fancy Fiddlers”, in dem er bis 2015 musizierte. Im Jahr 2003 spielte er mit seiner Zwillingsschwester Mayu ein Duett bei der Feier zum 80. Geburtstag des legendären niederländischen Violinisten Theo Olofs, und ein Jahr später erneut ein Duett mit ihr bei Daniel Wayenberg. Wiederum zwei Jahre darauf wurden sie eingeladen, bei Monique Collignons Modenschau in Monaco aufzutreten.

Im August 2008 wurden Takehiro Konoe und seine Schwester ausgewählt, beim „Kinder Prinsengracht Concert” in Amsterdam zu musizieren. Sie spielten J.S. Bachs Konzert für zwei Violinen vor mehr als 3000 Menschen in einer Live-Übertragung im Fernsehen. Im gleichen Jahr spielten Takehiro und Mayu Konoe dasselbe Stück im Concertgebouw Amsterdam mit dem Nederlands Theater Orkest. 2009 traten die beiden mit ihrem Quartett „Quartetto Piccolo” erneut im Concertgebouw auf.

Takehiro Konoe und seine Schwester wurden 2011 damit ausgezeichnet, Schumanns Klavierquintett mit Lucas Jussen in Menahem Presslers Meisterklasse im Amsterdamer Concertgebouw zu spielen. Mit diesem Stück haben sie mit beeindruckenden Pianisten wie Menahem Pressler selbst beim 125. Geburtstag des Concertgebouw im Dezember 2013, Nino Gvetadze und Paolo Giacometti musiziert.

Takehiro Konoe gab im Februar 2014 mit dem Klavierquintett eine Wiederholungsvorstellung beim NEXT GENERATION Festival Bad Ragaz in der Schweiz. Seitdem ist er in jedem Jahr wieder zum Festival eingeladen worden. Er ist auch Mitglied des „Ensemble Esperanza” der Internationalen Musikakademie Liechtenstein mit Studierenden aus der ganzen Welt im Alter zwischen 17 und 25 Jahren. Ihre Debüt-CD ist 2017 erschienen und wurde mit dem „Special Achievement Award” bei den International Classical Music Awards 2017 ausgezeichnet.

Im Mai 2015 gewannen Takehiro und Mayu Konoe den ersten Preis beim Prinzessin Christina Wettbewerb, worauf Auftritte folgten mit Mozarts Sinfonia Concertante KV 364 mit dem Hague Philharmonic Orchestra (Oktober 2015, Dirigent: Richard Egger), mit der Sinfonietta Rotterdam (November 2016, Dirigent: Conrad van Alpen) und Dvořáks Streichquartett mit dem „Rubens Quartet” in verschiedenen Konzerthäusern einschließlich des Amstedamer Concertgebouw (Februar 2016). Darüber hinaus wurden sie vom „Musica Classica“ Internationalen Musikfestival in Joao Pessoa in Brasilien im Dezember 2015 eingeladen.

Seit September 2016 studiert Takehiro Konoe Viola am Conservatorium van Amsterdam bei Nobuko Imai und Francien Schatborn. Im Februar 2017 gewann er den ersten Preis beim 5. Nationalen Viola Wettbewerb in Amsterdam. Im Juni diesen Jahres war er Finalist beim 4. Tokyo International Viola Wettbewerb bei dem er mit der „Suntory Foundation for Arts” ausgezeichnet wurde, und im September gewann er den dritten Preis beim 67. ARD-Musikwettbewerb in München.

Er spielt die Kopie einer „Carlo Bergonzi”-Viola, 1991 von Roger Hargrave hergestellt, mit einem Geigenbogen von Jan Strumphler aus Vleuten, die ihm von der NMF (Dutch National Musical Instrument Foundation) geliehen wurden.

In der aktuellen Spielzeit: