Ania Vegry, Sopran

Die Sopranistin Ania Vegry, als Kind einer Musikerfamilie in England geboren, ist seit 2007  Ensemblemitglied der Staatsoper Hannover. Dort erarbeitete sie sich ein breites Repertoire an Fachpartien, von Mozart (Servilia, Blonde, Pamina) über Verdi (Gilda, Nanetta), Puccini (Musetta), Richard Strauss (Sophie) bis hin zu Bernstein (Cunegonde) und Henze (Minette). Gastengagements führten sie an die Deutsche Oper am Rhein, die Hamburgische Staatsoper, die Alte Oper Frankfurt, das Konzerthaus Berlin und in die Berliner Philharmonie.

Ania Vegry ist eine gefragte Konzertsängerin und arbeitet mit Dirigenten wie Jonathan Darlington, Eivind Gulberg Jensen, Simon Halsey, Christopher Hogwood, Hellmuth Rilling und Jörg Straube. Sie gibt regelmäßig Liederabende und konzertiert mit namhaften Orchestern wie dem SWR Sinfonieorchester, der NDR Radiophilharmonie, dem Orchestre de la Suisse Romande, den Nürnberger Symphonikern sowie mit Ensembles wie Musica Alta Ripa,  Stockholm Chamber Brass oder dem Szymanowski Quartett.

Ania Vegry studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Christiane
Iven und Charlotte Lehmann sowie in Madrid bei Teresa Berganza. Sie ist Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes und Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe, u. a. des Internationalen Musikwettbewerbs Concours de Genève 2011.

In der Saison 2017/2018 wird sie an der Staatsoper Hannover in Poulencs DIALOGUES DES CARMÉLITES (Constance) und Rossinis GUILLAUME TELL (Jemmy) debütieren.

In der aktuellen Spielzeit: