Arne Böge*

In Hamburg geboren, arbeitete Arne Böge am Cambridge Youth Theatre, spielte Theater mit behinderten Jugendlichen und war Stipendiat der Bayreuther Festspiele. Er studierte Schauspiel- und Opernregie an der Bayerischen Theaterakademie „August Everding“ in München, wo er u.a. H. Müllers HERAKLES 5, J.M.R. Lenz’ DIE FREUNDE MACHEN DEN PHILOSOPHEN, G. Rossinis L’INGANNO FELICE und E. Humperdincks HÄNSEL UND GRETEL inszenierte. Es folgten Assistentenjahre mit Regieverpflichtung am Oldenburgischen Staatstheater und am Staatsschauspiel Dresden. Arbeiten in Oldenburg waren u.a. E. Tochs DIE PRINZESSIN AUF DER ERBSE, G. Kreisslers LOLA BLAU und E. Künnekes DER VETTER AUS DINGSDA. Am Staatsschauspiel Dresden inszenierte er u.a. die Uraufführung von H. Köhlers OSTERSONNTAG (eingeladen zum Kaltstart-Festival, Hamburg) und die deutschsprachige Erstaufführung von H. Adams UNBROKEN HEARTS. Am Theater Freiberg brachte er ADAM UND EVELYN von I. Schulze zur Uraufführung. Mit der Filmemacherin G. Schwark arbeitete er bei ihren Kurzfilmen SCHIFFBRUCH und der Trilogie DREI ASPEKTE DER KUNST zusammen.

Seit der Spielzeit 2011/2012 ist Arne Böge Spielleiter der Staatsoperette Dresden. Dort führte er u.a. Regie bei H. Arlens DER ZAUBERER VON OZ, B. Smetanas DIE VERKAUFTE BRAUT, J. Bocks ANATEVKA, N. Rimski-Korsakoffs DAS MÄRCHEN VOM ZAREN SALTAN und J. Offenbachs ORPHEUS IN DER UNTERWELT.

In der aktuellen Spielzeit 2017/2018 ist Arne Böge zum ersten Mal am Schleswig-Holsteinischen Landestheater zu Gast.

In der aktuellen Spielzeit:

Inszenierung in MADAME POMPADOUR