Amelie Müller

Die Berliner Sopranistin begann ihre künstlerische Laufbahn auf dem Violoncello, entschied sich aber schließlich für ein Gesangsstudium, das sie an der Universität der Künste (UdK) Berlin bei Prof. Dagmar Schellenberger abschloss. Zahlreiche Meisterkurse u.a. bei Christine Schäfer, Eric Schneider und Montserrat Caballé ergänzten ihre Ausbildung. Während des Studiums war sie erstmals als Belinda in Purcells DIDO AND AENEAS im Tempodrom Berlin zu hören, es folgten die Rolle der Almirena in Händels RINALDO mit dem Ensemble „Lautten Compagney“ in Weimar sowie die Titelpartie in LA CALISTO von Francesco Cavalli und die Rolle der Berenice in Gioacchino Rossinis L’OCCASIONE FA IL LADRO im Unit Berlin.

Nach dem Studium ging sie für zwei Jahre ins Opernstudio Niederrhein des Theaters Krefeld/Mönchengladbach. Zu den Höhepunkten dieser intensiven Zeit gehören die Rolle des Oscar in Verdis MASKENBALL, die Rosina im BARBIERE DI SIVIGLIA und Olympia in HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN sowie die Sopranpartie in Orffs „Carmina Burana“.

Zuletzt hatte Amelie Müller verschiedene Gastengagements, z.B. als Ottilie im WEISSEN RÖSSL und Margiana in Cornelius’ Oper DER BARBIER VON BAGDAD in Zwickau sowie zahlreichen Konzerten u.a in der Gedächtniskirche und der Philharmonie Berlin. Sie ist Preisträgerin des Joachim-Fontheim-Preises, des Gesangswettbewerbes der Kammeroper Schloss Rheinsberg und der Accademia Belcanto Graz sowie Gewinnerin des Theater-Oscars der Rheinischen Post.

Amelie Müller ist seit der aktuellen Spielzeit 2017/2018 Ensemblemitglied des Schleswig-Holsteinischen Landestheaters.

In der aktuellen Spielzeit:

Hanna Glawari / Tosca / Turandot / Minnie / Smut P. in IN 80 TAGEN UM DIE WELT ODER: WIE VIELE OPERN PASSEN IN EIN MUSICAL?
Olympia / Stella in HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN