Christina Maria Fercher*

Christina Maria Fercher wurde in Lienz / Osttirol geboren. Von 2008 bis 2013 besuchte sie den Studienzweig „Lied-Messe-Oratorium“ bei Mag. Peter Thunhart am Diözesankonservatorium Wien. An der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien absolvierte sie dazu von 2009 bis 2013 zunächst ein Bakkalaureatsstudium, von 2013 bis 2016 dann das Magisterstudium „Instrumental- und Gesangspädagogik“ jeweils mit Hauptfach Gesang bei Mag. Peter Thunhart an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Parallel nahm sie von 2013 bis 2015 am Lehrgang für „Klassische Operette“ unter der Leitung von Wolfgang Dosch an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien teil, gefolgt von einem Masterstudium Oper bei KS Gabriele Sima an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien von 2015 bis 2017. Seit 2017 verfügt Christina Maria Fercher über ein Konzertexamen bei Kai Wessel an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Seit Mai 2015 ist sie als Sopran-Solistin bei Mozart- und Straußkonzerten in der Wiener Staatsoper und Musikverein zu erleben; im Dezember 2015 trat sie beim Silvesterkonzert mit der Bad Reichenhaller Philharmonie im Theater Bad Reichenhall auf. Es folgten im Februar 2016 ein Bachkonzert beim Eilat Chamber Music Festival, Israel, im September 2016 eine Operettengala am Theater Bad Reichenhall, im Dezember 2016 das Sopransolo in der IX. Symphonie von Ludwig van Beethoven am Theater Zwickau-Plauen sowie im März 2017 die Opernball-Eröffnung in Luzern.

Bühnenerfahrung konnte die vielseitige Österreicherin seit 2013 in Österreich, Deutschland und Israel sammeln mit Partien wie Bastienne in BASTIEN UND BASTIENNE, Saffi in DER ZIGEUNERBARON, Servilia in LA CLEMENZA DI TITO, Susanna in LE NOZZE DI FIGARO, Sonja in DER ZAREWITSCH, Frau Silberklang in DER SCHAUSPIELDIREKTOR, Gretel in HÄNSEL UND GRETEL, Mi in DAS LAND DES LÄCHELNS sowie Marguérite Duménil in DER OPERNBALL.

Christina Maria Fercher wurde ausgezeichnet mit dem Förderungspreis des 2. Oscar-Straus-Gesangswettbewerbs 2013 und dem Sonderpreis der Seefestspiele Mörbisch und der Jury beim 27. Dostal-Operettenwettbewerb 2013.

In der aktuellen Spielzeit 2017/2018 ist sie zum ersten Mal am Schleswig-Holsteinischen Landestheater zu erleben.

In der aktuellen Spielzeit:

Belotte, ihr Kammermädchen in MADAME POMPADOUR

Foto: Désirée Werlen