Talia Or*

Talia Or wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Deutschland auf. Ihr Gesangsstudium schloss sie an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg mit Auszeichnung ab. Noch während des Studiums gab sie ihr Bühnendebüt an der Hamburgischen Staatsoper. Im Anschluss an ihr Studium wurde sie an das Junge Ensemble der Bayerischen Staatsoper München verpflichtet. Am Staatstheater am Gärtnerplatz sang sie zunächst als Gast. Anschließend gehörte sie vier Jahre lang zum Ensemble des Hauses. Hier erlebte man sie als Pamina, Anna Reich, Gretel sowie als Lauretta und Rosina. In der Bayerischen Staatsoper sang sie u.a. Amour (ORPHÉE), das junge Mädchen in MOSES UND ARON. Besondere Aufmerksamkeit von der Kritik bekam sie für die Rolle des Töchterchens in Humperdincks DIE KÖNIGSKINDER.

Talia Or hatte das Glück, mit verschiedenen wichtigen Dirigenten zusammen zu arbeiten: Zubin Mehta, Lorin Maazel, Gianandrea Noseda, Kirill Petrenko, Fabio Luisi, Bertrand de Billy, Ivor Bolton und auch Marc Albrecht. Zu den Sternstunden ihrer Opernlaufbahn gehörten PARSIFAL unter Lorin Maazel und der Regie von Werner Herzog am Palau de les Artes in Valencia, COSÌ FAN TUTTE an der Staatsoper Hamburg sowie in einer Neuinszenierung von Damiano Michieletto am New National Theater Tokio.

Darüber hinaus debütierte sie mit als Marzelline (FIDELIO) am Teatro Regio Torino unter Gianandrea Noseda, wurde von der Kritik überschwänglich dafür gelobt, und gab dann in DIE FRAU OHNE SCHATTEN an der Mailänder Scala ihr Debut. Sie feierte große Erfolge als Rosalinde (DIE FLEDERMAUS) unter Leo Hussain am Landestheater Salzburg, als Frau Fluth (DIE LUSTIGEN WEIBER VON WINDSOR) beim Festival in Klosterneuburg.

Höhepunkte ihrer Konzertauftritte waren Mahlers 2. SINFONIE unter Zubin Mehta mit dem Israel Philharmonic Orchestra und verschiedene Bach-Oratorien unter Peter Schreier im Maggio Musicale Fiorentino. Ihr Konzertrepertoire reicht von Bach und Mozart über Offenbach, Schönberg, Mahler und Richard Strauss. Neben dem klassischen Repertoire interpretiert sie regelmäßig Werke zeitgenössischer Komponisten wie Fabio Vacchi und Sofia Gubaidulina.

Ihre Engagements führten sie an namhafte Konzertbühnen wie das OSESP São Paolo, die Philharmonie Tel Aviv, das Salzburger Festspielhaus, die Hamburger Musikhalle und den Münchner Gasteig. In der Saison 2015/2016 debütierte Talia Or zunächst als Tatyana (EUGEN ONEGIN) im Teatro Municipal São Paulo, als GRETEL am La Monnaie in Brüssel unter Lothar Königs sowie als Eva in der gefeierten Potsdamer Winteroper IL PRMO OMICIDIO (Scarlatti) mit der Potsdamer Kammerakademie unter der Regie von Andrea Moses.

Sie machte danach als Malinka / Etherea / Kunka in der Janaček-Oper DIE AUSFLÜGE DES HERRN BROUCEK in einer Regie von Jasmina Hadjiahmetovic von sich reden.

Von Talia Or liegen mehrere CD-Einspielungen vor: Bach-Kantaten dirigiert von Zubin Mehta mit dem Israel Philharmonic Orchestra sowie Gesamtaufnahmen von SISARA und L’ARMONIA, die dem Schaffen von Simon Mayr gewidmet sind.

Die Sopranistin wird in der aktuellen Spielzeit 2017/2018 zum ersten Mal als Gast am Schleswig-Holsteinischen Landestheater singen.

In der aktuellen Spielzeit: