Anna Eger*

Geboren 1977 in Ludwigshafen am Rhein und aufgewachsen in der Nähe von Speyer studierte sie zuerst Vergleichende Literaturwissenschaften an der FU Berlin und an der Universidad de Córdoba (Andalusien). Nach längerem Aufenthalt in Palermo als Deutschlehrerin studierte sie Schauspiel an der Universität der Künste Berlin bis zum Diplom 2005. Ihr erstes Festengagement begann sie am Luzerner Theater mit Herbert Fritsch bei Peter Carp. Danach folgten Engagements als freie Schauspielerin unter anderem am Maxim Gorki Theater Berlin, Theater Neumarkt Zürich, Ernst Deutsch Theater Hamburg und am Landestheater Linz. Dabei war prägend die Zusammenarbeit mit den Regisseuren Herbert Fritsch, Bruno Cathomas, Bernarda Horres, Alejandro Tantanian, Sebastian Schug und Anna-Sophie Mahler. Mitarbeit bei freien Produktionen unter anderem mit Sarah Ross bei der Theaterkochshow Lecker! Kinderarmut und Lecker! Bad Bank im Theaterdiscounter Berlin und im Heimathafen Neukölln und mit Johannes Müller / OPER DYNAMO WEST in den sophiensaelen Berlin.

Im Herbst 2012 produzierte und realisierte sie gemeinsam mit der Regisseurin Simone Eisenring die theatrale Installation WOMEN AND WAR in den sophiensaelen Berlin, Theater Gessnerallee Zürich und im Schlachthaus Bern. 2013/2014 spielte sie die Produktion MEINE GOTTVERLASSENE AUFDRINGLICHKEIT von Nussbaumeder/Horres/Eger in den sophiensaelen Berlin und 2015 in der Produktion VON AFFEN UND ENGELN von Nußbaumeder/Horres bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen und in den sophiensaelen Berlin. Von 2013 bis 2017 war sie im Festengagement am Landestheater Linz.

2017 spielte und entwickelte sie mit Henri Hüster IRRE nach Rainald Goetz im Lichthof Theater Hamburg, sowie DREI SCHWESTERN mit Jens Bluhm für die Lehnschulzenhofbühne Viesen.

In der aktuellen Spielzeit ist Anna Eger erstmals als Gast am Schleswig-Holsteinischen Landestheater zu erleben.

Foto: Elisa Unger