Schauspiel

Man spielt nicht mit der Liebe

Schauspiel von Alfred de Musset
Aus dem Französischen neu gefasst von Sigrid Behrens

Weitere Bilder

Mussets im Stil der französischen „proverbes dramatique“ geschriebene Stück befiehlt, nicht mit der Liebe zu spielen und tut dann drei Akte lang nichts anderes:
Perdican kehrt nach seinem Studium in Paris in das väterliche Haus zurück. Er ist mittlerweile 21 Jahre alt und sein Vater möchte den bereits vierfachen Doktor mit dessen Cousine Camille verheiraten. Camille ist gerade zu Besuch aus einer der ersten Klosterschulen Frankreichs. Beide kennen sich schon aus ihrer Kindheit, sehen sich nun seit langem wieder und verlieben sich. Aber der Plan geht nicht so einfach auf, Camille schwankt zwischen Sehnsucht und Selbstsucht und Perdican erklärt Rosette, Camilles Milchschwester, einem hübschen Bauernmädchen aus dem Dorf, seine Liebe, um Camille eifersüchtig zu machen. Beide sind auf ihre Weise zu stolz, ihre Gefühle zu offenbaren und beobachten den Fortgang des Versuchs mit dem Kalkül viel zu kluger Kinder, ohne dass einer den entscheidenden Schritt wagt, um das immer böser werdende Spiel zu beenden.
Alfred de Musset (1810-1857) ist ein bedeutender Vertreter der französischen Romantik, der schon in jungen Jahren Gedichte veröffentlichte und zum bewunderten Kreis um Victor Hugo zählte. Mit seinem tragisch ausgehenden Lustspiel aus dem Jahr 1834 rechnete er auch mit sich selbst und der nur wenige Monate dauernden, aber stürmischen Liebe zur sechs Jahre älteren Autorin George Sand ab.

Vorstellungsdauer: ca. 2 ¼ Stunden, eine Pause
21.01.2017 19:30 Premiere Stadttheater Rendsburg
A-Preise 11 - 26 €
28.01.2017 19:30 Slesvighus Schleswig
A-Preise 11 - 26 €
09.02.2017 20:00 Stadttheater Heide
A-Preise 11 - 26 €
16.02.2017 19:30 Stadttheater Flensburg
A-Preise 11 - 26 €
14.03.2017 19:30 theater itzehoe
*-Preise
18.04.2017 20:00 Saal Erheiterung Meldorf
A-Preise 11 - 26 €
31.05.2017 20:00 Stadthalle Neumünster
*-Preise

Besetzung

Inszenierung: Wolfram Apprich
Ausstattung: Martin Fischer

Mit:
Perdican: Christian Simon
Camille: Manja Haueis
Rosette: Neele Frederike Maak
Der Baron: Stefan Hufschmidt
Meister Blasius: Uwe Kramer
Meister Bridaine: René Rollin
Dame Pluche: Ingeborg Losch
Chor: Deniz Ekinci