Deutsches Haus in Flensburg

Historie

Das Deutsche Haus in Flensburg wurde im Jahre 1930 als Veranstaltungsstätte fertig gestellt und wird bis heute als solche genutzt. „Reichsdank für deutsche Treue“ lautet die bedeutungsvolle Inschrift über dem Haupteingang. Eine Volksabstimmung am 14. März 1920 sollte darüber entscheiden, ob Flensburg künftig im Deutschen Reich verbleiben oder an Dänemark abgetreten werden sollte. Flensburg stimmte mit überwältigender Mehrheit dafür, deutsch zu bleiben. Als Dank für diese Tat stiftete das Reich erhebliche Mittel für die Errichtung einer „kulturellen Pflegstätte des Deutschtums“. Auch die Provinz Schleswig-Holstein und die Stadt Flensburg übernahmen Teile der Baukosten (von am Ende ca. 2 Millionen Reichsmark) und so entstand auf dem Gelände des alten Mühlenteiches das Deutsche Haus.

Maßgebliche Architekten des Hauses waren Theodor Rieve und der Magistratsbaurat Paul Ziegler. Verschiedene Anbauten, wie zum Beispiel der Küchentrakt, vervollständigen heute die Ansicht des Hauses. Der Bau präsentiert sich in den Formen des Backsteinexpressionismus; daneben sind aber auch deutliche Anklänge an die Neue Sachlichkeit festzustellen. Eine optische Ähnlichkeit des monumentalen Gebäudes besteht zum Rathaus Wilhelmshaven, das nahezu zeitgleich in den Jahren 1928 bis 1929 entstand. Das Deutsche Haus ist also kein Zeugnis der Architektur des Nationalsozialismus, wie hin und wieder vermutet wird. Der ehemalige Musikpavillon des Deutschen Hauses wurde nach dem Zweiten Weltkrieg zum NDR-Studio Flensburg umgebaut.

Das Deutsche Haus ist heutzutage vor allem als Kulturzentrum bekannt und besitzt einen großen Saal mit einer Bühne sowie eine Vielzahl von Nebenräumen. Es ist unter anderem Spiel- und Aufführungsort des Schleswig-Holsteinischen Sinfonieorchesters, des Sønderjyllands Symfoniorkester und des Flensburger Bach-Chors. Im Sommer ist es auch Spielort des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Außerdem wird im Deutschen Haus alljährlich der Neujahrsempfang der Stadt Flensburg ausgerichtet. Hierbei wird primär ebenfalls der große Saal genutzt.

Im Sommer öffnet der Biergarten, in dem sich Flensburger Fußballfans bei Welt- und Fußball-Europameisterschaften zum Public Viewing treffen. Außerdem befindet sich im kleinen Saal des Deutschen Hauses das Flensburger Programmkino 51 Stufen, in dem regelmäßig im Herbst die Flensburger Kurzfilmtage stattfinden.

Seit dem 22. März 2007 ist die Alte Bücherei des Deutschen Hauses ein Medienzentrum, in dem sich mehrere Firmen angesiedelt haben: Filmproduktion, Internetdienstleister, Werbeagentur, Broadcastingstudio, Veranstaltungsagentur sowie Softwareentwicklung.

Das Schleswig-Holsteinische Sinfonieorchester spielt in jeder Spielzeit acht Sinfoniekonzerte im Deutschen Haus, darüber hinaus veranstalten die „Flensburger Theaterfreunde e.V.“ dort alljährlich den Bühnenball.

Deutsches Haus - nächste Vorstellungen

13.12.2017

07.02.2018

17.02.2018

Anfahrt

Routenplanung Google Maps

Deutsches Haus

Friedrich-Ebert-Straße 7
24937 Flensburg

Kartenvorverkauf und Aboeinzeichnung

Theaterkasse
Rathausstraße 22
24937 Flensburg
Telefon 04 61 / 2 33 88
Fax 04 61 / 318 51 91

Öffnungszeiten

Mo.- Fr. 10.00 - 14.00 und 15.00 - 18.00 Uhr
Sa. 10.00 - 13.00 Uhr
An Vorstellungstagen 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn