Zur Einstimmung auf zwei Premieren

Mit dem Probenbesuch REINGESCHAUT wollen wir Sie auf die nächsten beiden – höchst unterschiedlichen – Premieren von WOYZECK und DER KARNEVAL DER TIERE einstimmen: am 7. Februar zu WOYZECK im Stadttheater Rendsburg und am 11. Februar 2023 im Stadttheater Flensburg zu DER KARNEVAL DER TIERE. Karten sind noch im Vorverkauf und an den Abendkassen erhältlich.

Bo Skovhus singt Brahms

Der dänische Star-Bariton Bo Skovhus wird gemeinsam mit Małgorzata Rocławska (Sopran), dem Opern- und Extrachor des Schleswig-Holsteinischen Landestheaters, Mitgliedern des Extrachors der Hamburgischen Staatsoper und dem Schleswig-Holsteinischen Sinfonieorchester unter der Leitung von GMD Ingo Martin Stadtmüller EIN DEUTSCHES REQUIEM von Johannes Brahms auf die Bühne des Deutschen Hauses in Flensburg bringen. Einmalig zu erleben am 15. Februar 2023 – der Vorverkauf läuft.

Sinfoniekonzert mit zwei Gästen

Werke von Richard Wagner, Maurice Ravel und Dmitri Schostakowitsch stehen im 4. SINFONIEKONZERT auf dem Programm, das zwischen dem 2. und 8. Februar in Husum, Rendsburg, Schleswig und Flensburg erklingen wird. Das Schleswig-Holsteinische Sinfonieorchester spielt unter der Leitung von Harish Shankar, der Pianist Kenichiro Kojima übernimmt den Solopart in Ravels Klavierkonzert. Karten sind noch im Vorverkauf und an den Abendkassen erhältlich.

3 Fragen an …

Seit der Spielzeit 2020|2021 stellen wir im „Theaterblatt”, das einmal im Monat in der Schleswig-Holsteinischen Landeszeitung erscheint, drei Fragen an Kolleg*innen, die hinter den Kulissen wirken. Ihre gesammelten Antworten finden Sie, wenn Sie hier

Schleswig-Holstein ist bunt

Am 1. Februar 2019 wurde die “Erklärung der Vielen” für Schleswig-Holstein zusammen mit einer umfassenden Unterzeichner*innenliste auf der Website des Vereins DieVielen e.V. zusammen mit vielen weiteren Erklärungen anderer Bundesländer veröffentlicht. Damit schließt sich das Schleswig-Holsteinische Landestheater der Schutz- und Öffentlichkeitskampagne gegen rechtsextreme und populistische Einflussnahme auf die Kunst und Kultur Deutschlands an.