Vorstellungsausfälle am Wochenende

Bedauerlicherweise müssen die beiden Vorstellungen von PEER GYNT am morgigen Freitag in Flensburg und am Samstag in Rendsburg kurzfristig entfallen. Auch das 3. KAMMERKONZERT am Sonntagvormittag in Flensburg kann nicht stattfinden. Wir danken für Ihr Verständnis.

Extra-Premiere im Januar: WERTHER am Abend

Aufgrund der pandemischen Lage kommen Goethe-Fans in einen Extra-Premierengenuss: Die Premiere von DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER wird am Dienstag, dem 25. Januar 2022, auf den Abend verlegt. Karten für die Vorstellung in den Kammerspielen Rendsburg sind ab sofort im freien Verkauf erhältlich!

Vor der Schauspiel-Premiere

Bei einem Probenbesuch in der Reihe REINGESCHAUT können Sie sich auf die bevorstehende Premiere des URFAUST einstimmen lassen: im Stadttheater Rendsburg am Dienstag, dem 25. Januar 2022. Karten sind an den Theaterkassen und online erhältlich.

Gastronomisches Angebot wird vorübergehend eingestellt

Die neue Landesverordnung sieht für die Gastronomie ab sofort die 2G plus-Regel vor. Daher wird das gastronomische Angebot im Schleswig-Holsteinischen Landestheater vorübergehend wieder eingestellt. Für den Vorstellungsbesuch gilt weiterhin die 2G-Regel und die Pflicht zum Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske.

Vorverkauf bis Ende Februar läuft

Der Vorverkauf für die Vorstellungen bis einschließlich 28. Februar 2022 läuft ab sofort. Tickets erhalten Sie an den Theaterkassen, Vorverkaufsstellen und online. Die Zuschauersäle in Flensburg, Rendsburg und Schleswig können wieder zu 100 Prozent gefüllt werden, es gilt die 2G-Regel. Bitte beachten Sie die aktuellen Regelungen zur Maskenpflicht.

3 Fragen an …

Seit Beginn der vergangenen Spielzeit stellen wir im „Theaterblatt”, das einmal im Monat in der Schleswig-Holsteinischen Landeszeitung erscheint, drei Fragen an Kolleg*innen, die hinter den Kulissen wirken. Ihre Antworten finden Sie, wenn Sie hier

Schleswig-Holstein ist bunt

Am 1. Februar 2019 wurde die “Erklärung der Vielen” für Schleswig-Holstein zusammen mit einer umfassenden Unterzeichner*innenliste auf der Website des Vereins DieVielen e.V. zusammen mit vielen weiteren Erklärungen anderer Bundesländer veröffentlicht. Damit schließt sich das Schleswig-Holsteinische Landestheater der Schutz- und Öffentlichkeitskampagne gegen rechtsextreme und populistische Einflussnahme auf die Kunst und Kultur Deutschlands an.