Gymnasium Kronwerk in Rendsburg

Historie

Im Jahr 1669 begannen die Bauarbeiten für eine dänische Befestigungsanlage zum Schutz des Rendsburger Stadtkerns. Im Süden erhielt die Rendsburger Verteidigungsanlage den Namen Neuwerk, im Norden wurde sie Kronwerk genannt, weil dort die zackigen Vorsprünge an eine Krone erinnerten. Das Kronwerk blieb, solange es Festung war, unbesiedelt. Im 19. Jahrhundert wurde der Befestigungsgürtel militärisch unbrauchbar, so begann man 1852, die Wälle zu schleifen. Das Kronwerk blieb zunächst ein freies Feld, bis man 1890 begann – Rendsburg und ganz Schleswig-Holstein gehörten inzwischen zu Preußen/Deutschland –, das Areal mit kleineren Häusern und großen Villen zu bebauen. Seitdem ist das Kronwerk ein Rendsburger Stadtteil.

1974 dann wurde dann das Gymnasium Kronwerk gegründet: Im Stadtteil Kronwerk war noch viel Platz, hier konnte ein großes Gymnasium mit einer stattlichen Außenfläche seine Arbeit aufnehmen. Und das Gymnasium erhielt den Namen des Stadtteils, den es bis heute behalten hat. Mit ihrem Namen und ihrem Logo erinnert die Schule also nicht nur an den Stadtteil, in dem sie liegt, sondern auch an die Vergangenheit Rendsburgs als dänische Festungsstadt.

Gymnasium Kronwerk - nächste Vorstellungen

04.12.2020

Gymnasium Kronwerk

Eckernförder Straße 58
24768 Rendsburg