Eva Schneidereit*

Die gebürtige Dortmunderin studierte an den Musikhochschulen Köln und Lübeck und nahm nach dem Diplom mit Auszeichnung ein ergänzendes Studium bei Prof. Ute von Garczynski auf. Schon während des Studiums sang sie verschiedene Rollen am Theater Lübeck und widmete sich der modernen Musik mit zahlreichen Uraufführungen, so auch unter der Leitung von Kent Nagano. Als Teil der Gruppe „Hommage“ trat sie in zahlreichen Fernsehformaten auf und präsentierte Operettenmelodien u.a. in „Kein schöner Land“, „Wunderschöner Norden“ und „Aktuelle Schaubude“. Die Mezzosopranistin absolvierte Meisterklassen bei Kammersängerin Edda Moser, Dagmar Pecková, Montserrat Caballé und Kai Wessel.

Von 2004 bis 2012 war sie am Theater Osnabrück engagiert. Zu den wichtigsten Partien zählen u. a. Eboli in DON CARLO, Charlotte in WERTHER, Ljubascha in DIE ZARENBRAUT, die Muse in LES CONTES D’HOFFMANN sowie die Titelrolle im Porter-Musical KISS ME, KATE. Die CD-Produktion LA NONNE SANGLANTE von Charles Gounod mit Eva Schneidereit in der Titelpartie erhielt den Preis der deutschen Schallplattenkritik als beste Opernaufnahme. Sie sang in zahlreichen Uraufführungen wie LAVINIA A., ONE WOMAN OPERA, OPERETTE und NEDA – DER RUF vom iranischen Komponisten Nader Mashayekhi. Mit der „Johannnespassion“ trat sie zusammen mit dem Teheran Philharmonic Orchestra im Iran als erste Frau seit 30 Jahren solistisch auf. Gastengagements führten Eva Schneidereit u.a. nach Kiel, Bremerhaven, Hagen, Gera, Lübeck, Hamburg und Seoul.

Am Schleswig-Holsteinischen Landestheater war sie bereits im Kammermusical ELTERNABEND zu sehen, hat die Marcellina in FIGAROS HOCHZEIT verkörpert, die Anna in Egks Oper DER REVISOR und Gräfin Geschwitz in LULU.