Marie Seidler*

Marie Seidler absolvierte ihr Konzertexamen an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt am Main bei Hedwig Fassbender und schloss zuvor ihr Studium an der Royal Academy of Music in London mit Auszeichnung ab.

Die Mezzosopranistin ist Preisträgerin des internationalen Wettbewerbs für Liedkunst der Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart und Trägerin des Trude-Eipperle-Rieger Preises. Des Weiteren ist sie Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes und des „Britten-Pears Young Artist“-Programms. 2018 wurde sie von der Opernwelt zur Nachwuchskünstlerin des Jahres nominiert.

Unter dem GMD Michael Hofstetter sang sie als festes Ensemblemitglied am Stadttheater in Gießen die Mozart-Partien Dorabella in COSÌ FAN TUTTE und Cherubino in LE NOZZE DI FIGARO. Zudem war sie als Olga in Tschaikowskis EUGEN ONEGIN, als Gänsemagd in Humperdincks KÖNIGSKINDER sowie als Fatime in Webers OBERONund Treszka in Kálmáns HERBSTMANÖVER zu hören. Letztere beiden Opern wurden bei Oehms Classics eingespielt.

2019 war sie mit der Titelrolle in Händels OTTONE im Rahmen der Innsbrucker Festwochen für Alte Musik zu hören, die sie 2021 nochmals in der gleichen Produktion bei den Göttinger Händelfestspielen sang. Verschiedene Gastengagements führten Marie Seidler u. a. an das Staatstheater Mainz, das Theater Aachen und die Oper Frankfurt. Als Sesto in Mozarts LA CLEMENZA DI TITO war sie 2021 in Kaiserslautern unter der Leitung von Daniele Squeo zu hören.

Als Lied- und Konzertsängerin ist Marie Seidler international gefragt. 2021 war sie zusammen mit Michael Nagy in Beethovens „Egmont“ und mit Mahlerliedern aus „Des Knaben Wunderhorn“ in der Laeiszhalle und den Hamburger Sinfonikern unter der Leitung von Sylvain Cambreling zu hören. Außerdem sang sie die Altpartie in Mendelssohns „Elias“ in Moskau unter der Leitung Maxim Emelyanychev. Bachs „Matthäusauspassion“ führte sie zum Bachfestival nach Lausanne unter der Leitung von Apo Häkkinen. 2019 interpretierte sie bei der Schubertiade in Vilabertran zusammen mit Wolfram Rieger Hugo Wolfs „Spanisches Liederbuch“. Weitere Engagements führten sie zu der Schubertiade nach Hohenems, zu der Schubertwoche in den Berliner Boulezsaal, nach Barcelona, London, Nancy und zum Schleswig-Holstein Musik Festival.

Im März 2021 erschien ihre Debüt-CD „Tief von fern“ zusammen mit dem Pianisten Götz Payer. Außerdem erschien im Januar 2022 eine Aufnahme von Schönbergs „Das Buch der hängenden Gärten“ zusammen mit Toni Ming Geiger.

Marie Seidler ist in der aktuellen Spielzeit erstmals als Gast am Schleswig-Holsteinischen Landestheater zu erleben.

In der aktuellen Spielzeit:

Arsamene, Xerxes' Bruder in XERXES

Foto: Thomas Stimmel