Jasper Brandis

Jasper Brandis wurde 1971 in New York (USA) geboren, verbrachte seine Kindheit und Jugend in Deutschland, nahm nach dem Abitur ab 1991 ein Jurastudium in Hamburg auf und legt 1996 das erste Staatsexamen ab. Schon 1993 übernahm er eine Hauptrolle im ZDF-Fernsehspiel „ausserirdische“ von Florian Gärtner, in der Spielzeit 1994/1995 absolvierte er eine Regiehospitanz am Deutschen Schauspielhaus, 1995 eine Regieassistenz bei dem ZDF-Fernsehspiel „Niemand außer Mir“ von Florian Gärtner. In den Spielzeiten 1996/1997 bis 1998/1999 war er dann als Regieassistent am Deutschen Schauspielhaus engagiert, Arbeit mit Gustav-Peter Wöhler, Götz Löpelmann, Wilfried Minks, Elke Lang, Matthias Hartmann, Anselm Weber, Hans Kresnik, Jossi Wieler, Christoph Nel und Luk Perceval.

Seit Ende 1999 ist Jasper Brandis als freier Regisseur tätig und seit September 2006 Dozent an der Schule für Schauspiel Hamburg / O33. In der Spielzeit 2009/2010 war er darüber hinaus Dozent an der Baden-Württembergischen Theaterakademie in Ludwigsburg sowie vom Schuljahr 2010/2011 bis 2012/2013 Theaterlehrer an der Stadtteilschule Barmbek / GTS Fraenkelstraße in Hamburg.

Seit 1999 bis heute kann er mehr als 60 Inszenierungen in ganz Deutschland, Italien und Belgien verzeichnen – vorwiegend im Schauspiel wie auch Abende mit Musik oder Musicals. In der aktuellen Spielzeit 2017/2018 ist er zum ersten Mal am Schleswig-Holsteinischen Landestheater zu Gast.

In der aktuellen Spielzeit:

Inszenierung in MELODIEN FÜR MILLIARDEN