AM RANDE DES UNIVERSUMS – 8. SINFONIEKONZERT

In Zusammenarbeit mit dem Sønderyllands Symfoniorkester

Spielzeitraum: 13.06.2018 - 14.06.2018

György Ligeti
Atmosphères

Anton Bruckner
Sinfonie Nr. 9 d-Moll, WAB 109

 

Viele Science-Fiction-Fans kennen György Ligetis „Atmosphères“ bereits: In 2001 – ODYSSE IM WELTRAUM verwendete es Stanley Kubrick 1968 als Filmmusik. Stets ist der in Siebenbürgen geborene Komponist musikalischer Einzelgänger geblieben, fern von Ideologien und Trends. „Atmosphères“ gilt als „Klassiker“ der Avantgardemusik. Ligeti schuf hier ineinanderfließende Klangflächen, deren Tönungen stetig „wandern“, sodass ein kontinuierliches Farbenspiel von kosmischen Klängen entsteht.

Anton Bruckner gehört zweifellos zu den größten Sinfonikern nach Beethoven, unübertroffen war beispielsweise sein Talent, scheinbar unendliche Melodien zu formen. Außerdem führte er diese zentrale Gattung zu einem imposanten Höhepunkt. Seine letzte Sinfonie blieb ein Fragment. Bruckner komponierte damit einerseits eine Art Fazit seines eigenen Sinfonieschaffens, leuchtete in Ansätzen aber auch den Weg in die Musik des 20. Jahrhunderts.

Das große Abschlusskonzert der Sinfoniekonzertsaison bestreitet das Schleswig-Holsteinische Sinfonieorchester gemeinsam mit dem Sønderyllands Symfoniorkester. Am Dirigentenpult steht Generalmusikdirektor Peter Sommerer.

Besetzung

Dirigent: Peter Sommerer

Das Schleswig-Holsteinische Sinfonieorchester und das Sønderyllands Symfoniorkester

Termine

Weitere Termine anzeigen

AM RANDE DES UNIVERSUMS – 8. SINFONIEKONZERT - Spielstätten

Deutsches Haus (Flensburg)

Alsion (Sønderborg)