STEILKÜSTE

Ein See- und Nachtstück nach dem Roman von Jochen Missfeldt

Spielzeitraum: ab 10. Mai 2020

Mai 1945. Deutschland ist besetzt, allein in Schleswig-Holstein regiert weiter des Führers Admiral. Die Kapitulation ist schon beschlossene Sache, da machen sich zwei Matrosen kurz vor dem 8. Mai zu Fuß auf den Weg nach Hause. Die beiden werden aufgegriffen und – eingesperrt in einer finsteren Schiffskammer unterhalb der Wasserlinie – in die Geltinger Bucht gebracht, wo sie ein Marinekriegsgericht als Deserteure zum Tode verurteilt. Und sie werden noch nach Kriegsende am 10. Mai hingerichtet.

Jochen Missfeldt erzählt von diesem historisch belegten Geschehen, dessen Ausgang so unsinnig wie tragisch ist, vor dem Hintergrund der schleswig-holsteinischen Küstenlandschaft und schreibt einen Roman, der sowohl in literarischer als auch in dokumentarischer Hinsicht Maßstäbe setzt. Er scheut sich vor lyrischen Beschreibungen ebenso wenig wie vor Archivauszügen und Zitaten aus Briefen oder Tagebüchern und schafft es, diese gegensätzlichen Mittel zu einem Gemisch von eindringlicher Dichte zu verschmelzen.

Zum 75. Jahrestag der Kapitulation verdichtet das Schleswig-Holsteinische Landestheater im Mai 2020 Jochen Missfeldts Roman zu einem Theaterstück, das die tragischen Ereignisse in der Geltinger Bucht auf der Bühne lebendig werden lässt.

Besetzung

Leitung

Inszenierung: Wolfram Apprich
Ausstattung: Mirjam Benkner
Musik: Christoph Coburger

Termine

So 10.05.2019.00 Uhr

Flensburg (Stadttheater)

Weitere Termine anzeigen

STEILKÜSTE - Spielstätten

Stadttheater (Flensburg)