TOSCA

Oper von Giacomo Puccini
Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica nach Victorien Sardou
In italienischer Sprache mit Übertiteln

Spielzeitraum: ab 14. November 2020

WER
Floria Tosca, Sängerin; Mario Cavaradossi, Maler; Baron Scarpia, Polizeichef; Cesare Angelotti, politischer Gefangener; ein Hirtenknabe und andere

WO
Rom

WANN
Juni 1800

URAUFFÜHRUNG
14. Januar 1900 in Rom

 

Liebe, Leidenschaft, Begehren. Folter, Mord, Selbstmord. In keiner anderen Puccini-Oper wurden extreme Emotionen und Taten derart explizit auf die Theaterbühne gebracht wie in TOSCA.

Ein Maler unterstützt einen flüchtigen Staatsfeind. Tosca, die Geliebte des Malers und eine gefeierte Sängerin, wird vom Polizeichef Roms begehrt. Dieser lässt sie bespitzeln und den Maler inhaftieren; nicht einmal vor Folter schreckt er zurück. Tosca gerät immer tiefer in einen Strudel aus Intrigen.

Puccini war sich der Herausforderung bewusst, der er sich mit der Komposition eines solchen Psychothrillers stellte. Die grausame Wirklichkeit sollte nicht von musikalischer „Schönfärberei“ überdeckt werden. Doch Puccini wäre nicht Puccini, wenn er deswegen auf wunderschöne Melodien verzichtet hätte. In TOSCA kleidete der Komponist die Sehnsüchte und Ängste einer vielschichtigen Frauenfigur in sinnlich aufblühende und dramatisch zupackende Musik.

Besetzung

LEITUNG

Musikalische Leitung: Kimbo Ishii
Inszenierung: Kornelia Repschläger
Bühne und Kostüme: Angelika Höckner*
Choreinstudierung: Bernd Stepputtis

Termine

Sa 14.11.2019.30 Uhr

Flensburg (Stadttheater)

TOSCA - Spielstätten

Stadttheater (Flensburg)