KEIN SCHIFF WIRD KOMMEN

Schauspiel von Nis-Momme Stockmann

Spielzeitraum: ab 25. März 2023

WER
Ein Sohn; sein Vater und die Geister der Vergangenheit

WO
Auf der Nordseeinsel Föhr

WANN
20 Jahre nach dem Mauerfall

URAUFFÜHRUNG
2010 am Staatstheater Stuttgart

 

Ein Mann um die 30, ein Theaterautor, ein Sohn auf der Fähre nach Föhr. Grauer Himmel über grauem Meer. Er kommt aus der Großstadt und ist auf dem Weg in seine Heimat, zu seinem Vater, in seine Vergangenheit. Im Gepäck hat er neben verdrängten Erinnerungen und unlösbaren Konflikten einen Auftrag: Er soll ein Stück schreiben über die Wende. Über Föhr. Über die Wende auf Föhr. Wieso? Die Frage stellt sein Vater ihm, und er selbst stellt sie sich auch. Er steckt fest zwischen den Forderungen des Theaterbetriebs nach vermeintlicher gesellschaftspolitischer Relevanz und dem eigenen Geltungsbedürfnis. Der Fall der Mauer interessiert ihn nicht die Bohne. Wohl aber, was zeitgleich in seiner Familie passierte. Seine Mutter. Die Sprachlosigkeit des Vaters und die Erinnerungsfetzen, die ihn nicht loslassen.

Besetzung

LEITUNG

Inszenierung: Finja Jens

Termine

Sa 25.03.2319.30 Uhr

Rendsburg (Kammerspiele)

Di 28.03.2320.00 Uhr

Meldorf (Kulturzentrum Ditmarsia)

Do 30.03.2320.00 Uhr

Heide (Stadttheater)

So 02.04.2316.00 Uhr

Schleswig (Slesvighus)

Sa 29.04.2319.30 Uhr

Rendsburg (Kammerspiele)

Mi 17.05.2320.00 Uhr

Husum (Husumhus)

Sa 08.07.2319.30 Uhr

Schleswig (Slesvighus)

Weitere Termine anzeigen

KEIN SCHIFF WIRD KOMMEN - Spielstätten

Kammerspiele (Rendsburg)

Kulturzentrum Ditmarsia (Meldorf)

Stadttheater Heide

Stadttheater (Heide)

Slesvighus (Schleswig)

Husumhus (Husum)