EINGESCHLOSSENE GESELLSCHAFT

Komödie von Jan Weiler

Vorstellungsdauer: ca. 120 Minuten inkl. einer Pause

Freitagnachmittag im Lehrerzimmer eines Gymnasiums. Sechs Lehrer lassen die Schulwoche ausklingen. Unangemeldet stört der Vater eines Schülers die entspannte Runde.

Er verlangt dringlich, dass die Lehrer über die gefährdete Abi-Zulassung seines Sohnes diskutieren müssen. Die lehnen selbstredend ab. Daraufhin sperrt der verzweifelte Vater das Kollegium kurzerhand ein und zwingt es zu einer unfreiwilligen Zeugniskonferenz.

Es gibt kein Entrinnen, Welten prallen aufeinander, Abgründe tun sich auf: Latein und Sport gegen Erdkunde und Chemie, Referendar gegen Beamte … Recht bald geht es nicht mehr um das Abitur des Schülers, sondern die Befindlichkeiten, Beziehungen und moralischen Verwerfungen der vorbildlichen Pädagogen.

Das Stück des Bestseller-Autors Jan Weiler („Das Pubertier“, „Kühn hat Hunger“) wurde ursprünglich als Hörspiel geschrieben und ist bereits erfolgreich verfilmt worden.

Besetzung

LEITUNG

Inszenierung: Jörg Gade*
Bühne, Kostüme und Dramaturgie: Martin Apelt

MIT

Klaus Engelhardt: René Rollin
Bernd Vogel: Felix Ströbel
Heidi Lohmann: Illi Oehlmann
Bettina Schuster: Annika Utzelmann
Holger Arndt: N. N.
Peter Mertens: Gregor Imkamp
Manfred Prohaska: Dennis Habermehl

Termine

EINGESCHLOSSENE GESELLSCHAFT - Spielstätten